Direkt zum Menü, Tastenkombination ALT + 1 | Direkt zum Inhalt, Tastenkombination ALT + 2

Als Kinderkrankenschwester / Kinderkrankenpfleger in Großbritannien arbeiten

Gesundheitssystem in Großbritannien

Krankenversicherungen an die Beiträge gezahlt werden, sind in Großbritannien unbekannt. Das britische Gesundheitssystem, der National Health Service (NHS), garantiert jedem eine medizinische Grundversorgung - sogar Touristen. Die Finanzierung erfolgt aus Steuergeldern.

Durch diese großzügige Handhabung entsteht immer wieder ein akuter Geldmangel. Das hat zur Folge, daß britische NHS-Krankenhäuser nicht immer denselben Ausrüstungsstand haben wie private Kliniken. Nichtsdestotrotz: Das Ausbildungsniveau an NHS-Krankenhäusern ist sehr hoch und genießt international einen sehr guten Ruf.

Das britische Gesundheitssystem weist noch ein markantes Merkmal auf: Es gibt keine niedergelassenen Fachärzte. Das führt dazu, dass man in Kliniken sehr oft mit relativ "banalen" Fällen zu tun hat. Andererseits gibt es aber auch Patienten, die erst nach langer Zeit, oft mehreren Jahre, einen Termin bei einem Spezialisten erhalten.

Anerkennung des Examens

Um in Großbritannien als Kinderkrankenschwester oder -pfleger arbeiten zu können, ist es nötig sich beim Nursing and Midwifery Council (NMC) registrieren zu lassen. Wenn Sie Ihre Ausbildung (gemäß den EU-Richtlinien) in Deutschland oder Österreich absolviert haben, wird dies kein Problem sein.

Welche Dokumente Sie dafür im einzelnen benötigen, darüber informieren Sie die unten angeführten Vermittlungsagenturen. Für die Registrierung müssen Sie eine Gebühr entrichten.

Sprache

Die britische Krankenpflegekammer verlangt momentan keinen Nachweis der Sprachkenntnisse. Es kann vorkommen, dass ein Arbeitgeber nach einem Sprachdiplom fragt. Das ist aber eher selten. Ein Sprachdiplom oder privater Englischunterricht ist allerdings dringend anzuraten. Schließlich wollen Sie in einem Vorstellungsgespräch - das auf englisch geführt wird - überzeugen.

Ihre Kenntnisse in der englischen Sprache sollten also gut genug sein, um an einem Vorstellungsgespräch teilnehmen zu können. Perfekt müssen sie aber nicht sein.

zum Seitenanfang

Verdienst

In Großbritannien richtet sich die Bezahlung nach dem sogenannten "Grade". Nach der Ausbildung fängt eine Kinderkrankenschwester oder ein Pfleger mit dem D-Grade an. Damit verdienen Sie momentan cirka £18.000 brutto im Jahr. In London und Umgebung kommen noch ca. £3.000 Londonzuschlag und 2,5% des Grundgehalts (Cost of Living Allowance) hinzu.

Nach ungefähr einem Jahr steigt man zum E-Grade auf. Das Grading System kennt noch die F, G und H-Grade. Dabei handelt es sich um Leitungspositionen. Hat man den H-Grade erreicht, erhält man über £30.000 brutto im Jahr.

Private Krankenhäuser legen ihre Gehälter selbst fest. Diese sind meistens etwas höher als die staatlichen Gehälter.

Ausgezahlt werden auch Nacht-, Feiertags- und Wochenendzuschläge. Sie variieren von Arbeitgeber zu Arbeitgeber. Die Zahlungen von Urlaubs- oder Weihnachtsgeld ist in England nicht üblich.

Steuern

Das britische Steuersystem nennt sich "PAYE": Pay As You Earn. Der Arbeitgeber leitet die Steuerabzüge seiner Mitarbeiter automatisch an die Steuerbehörden weiter. Eine Steuererklärung am Ende des Jahres ist daher nicht nowendig. Das britische Steuersystem ist eher günstiger als das deutsche oder österreichische.

Verdienst und Steuersatz in Großbritannien
Verdienst Steuersatz
£4.335 steuerfrei, unabhängig von der Höhe des Gesamteinkommens
£4.335 - £5.835 10%
£5.835 - £28.000 23%
mehr als £28.000 40%

Mit dem UK PAYE Tax Calculator können Sie sich Ihren Steuersatz online ausrechnen lassen.

zum Seitenanfang

Kranken- und Rentenversicherung

Die Abzüge für die Sozialversicherung heißen in Großbritannien National Insurance Contributions. In Großbritannien gibt es keine beitragspflichtige staatliche Krankenversicherung. Deshalb bestehen die Beiträge für die Sozialversicherung nur aus Renten- und Arbeitslosenversicherung.

Die Berechnung der Sozialversicherungsbeiträge erfolgt auf der Basis Ihrer wöchentlichen Bezüge. Die Beiträge werden vom Bruttoeinkommen abgezogen.

Steuerliche Abzüge
Wöchentliches Einkommen Abzüge
0 - £66 keine Beiträge
£66 - £500 10%
Für alles, was Sie über £500 hinaus verdienen, entrichten Sie keine Sozialversicherungsbeiträge.

Um sicherzustellen, dass Ihre Rentenversicherung keine Lücken aufweist, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Aber auf jeden Fall müssen Sie Ihre Beiträge an einen britischen Rentenversicherungsträger entrichten. Hierbei gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Sie treten dem NHS-Rentensystem bei. Ihr Arbeitgeber leistet eine Beitragszahlung in Höhe von 4% Ihres Gehalts. Falls Sie innerhalb von zwei Jahren nach Deutschland zurückkehren, können Sie Ihren Beitragsanteil zurückfordern, aber nicht den des Arbeitgebers. Bleiben Sie länger als zwei Jahre, erwerben Sie einen Anspruch an die britische Rentenversicherung.
  2. Sie treten einem privaten Rentenversicherungssystem bei. Die Bedingungen sind von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich.

Alternativ können Sie auf freiwilliger Basis in Ihrem Heimatland versichert bleiben. Über die genauen Bedingungen kann Sie Ihre zuständige Stelle am Besten informieren. Bitte beachten Sie, daß Sie bei dieser Option nicht von den Beitragszahlungen in Großbritannien freigestellt werden.

Arbeitsstelle finden

Um in Großbritannien als Kinderkrankenschwester oder Kinderkrankenpfleger zu arbeiten, wenden Sie sich an eine Vermittlungsagentur. So eine Agentur berät Sie und stellt den Kontakt zu einem möglichen Arbeitgeber her. Dabei entstehen für Sie i.d.R. keine Kosten.

zum Seitenanfang

http://www.kinderkrankenpflege-netz.de/ausland/arbeiten-in-grossbritannien.shtml