Direkt zum Menü, Tastenkombination ALT + 1 | Direkt zum Inhalt, Tastenkombination ALT + 2

Ausbildung zur Kinderkrankenschwester, zum Kinderkrankenpfleger

Voraussetzungen

Um sich für einen Ausbildungsplatz zu bewerben, sollte man mindestens 16 Jahre alt sein und einen Hauptschulabschluss haben. Realistischerweise muss man aber sagen, dass eine Aussicht auf einen Ausbildungsplatz erst dann besteht, wenn Sie einen mittleren Bildungsabschluss vorweisen können. Wer aber nach dem erfolgreichen Besuch der Hauptschule noch eine abgeschlossene Berufsausbildung (über mindestens zwei Jahre) vorweisen kann oder Krankenpflegehelfer/in gelernt hat, hat ebenfalls Möglichkeiten.

Das Berufenet der Bundesagentur für Arbeit schreibt:

Vorausgesetzt wird ein mittlerer Bildungsabschluss oder eine gleichwertige Vorbildung. Schüler/innen mit Hauptschulabschluss können aufgenommen werden, sofern sie zusätzlich über eine abgeschlossene Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer verfügen oder die Erlaubnis als Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/in vorlegen bzw. eine erfolgreich abgeschlossene landesrechtlich geregelte Ausbildung von mindestens einjähriger Dauer in der Gesundheits- und Krankenpflegehilfe oder Altenpflegehilfe absolviert haben. Auch Schüler/innen, die eine sonstige zehnjährige allgemeine Schulausbildung abgeschlossen haben, können zugelassen werden.

Ein Praktikum, zum Beispiel in einer Kinderklinik, ist sehr vorteilhaft. Für einige Schulen ist das inzwischen sogar ein Kriterium, um überhaupt in die engere Wahl für einen Ausbildungsplatz zu kommen. Ein freiwilliges soziales Jahr kann sich ebenfalls positiv auswirken. Übrigens: Wer meint Probleme im Umgang mit Ausscheidungen, Blut oder Körpersekreten zu haben, sollte vor einer Ausbildung auf jeden Fall über ein Praktikum nachdenken.

Wer sich an einer konfessionell gebundenen Kinderkrankenpflegeschule bewirbt, sollte daran denken, dass eventuell eine entsprechende Religionszugehörigkeit erwartet wird.

Vor Beginn der Ausbildung muss man seine gesundheitliche Eignung nachweisen. Das kann in der Regel problemlos durch ein ärztliches Attest nachgewiesen werden.

Egal wie Ihre Zeugnisse sind, in den Fächern Deutsch, Biologie und Mathematik sollten Sie nicht komplett durchgefallen sein. Deutsch: In allen medizinisch-pflegerischen Bereichen ist es wichtig (und rechtlich vorgeschrieben) genau zu dokumentieren. Dazu sollte man sich sprachlich einigermaßen vernünftig ausdrücken und andere sollten es auch lesen und nachvollziehen können. Biologie: Sie werden während der Ausbildung Tonnen von Wissen über den menschlichen Körper anhäufen. Mathematik: In der Pflege gibt es immer wieder Situationen, in denen Sie etwas berechnen müssen (Zubereitung von Medikamenten). Das sollte zumindestens mit dem Taschenrechner klappen.

Welche persönlichen Eigenschaften sind hilfreich in der Kinderkrankenpflege?

Grundsätzlich sollten Sie Lust und Interesse an einem helfendem Beruf verspüren. Falls Sie das Thema Medizin nicht interessiert, wird Ihnen die Ausbildung keine Freude bereiten. Sehr wichtig sind ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, Genauigkeit und Sorgfalt: Medikamente müssen in der korrekten Menge zu genau vorgegebenen Zeiten verabreicht werden, Beratungen sachkundig erfolgen, Hygienerichtlinien exakt eingehalten werden. Immerhin hängt die Gesundheit und das Wohlbefinden anderer Menschen von Ihren Handlungen ab.

Ebenfalls von Vorteil ist eine gewisse psychische und emotionale Stabilität. Sie werden auch schon während Ihrer Ausbildung schwerkranke Kinder erleben und deren verzweifelte Eltern. Diese Kinder zu betreuen und sie vielleicht auch sterben zu sehen, kann eine große persönliche Belastung sein. Tipp: Fragen Sie bei einem Vorstellungsgespräch ruhig danach, ob in sehr schwierigen Situationen die Möglichkeit zu einer Supervision besteht.

Wenn Sie Einfühlungsvermögen (Empathie) besitzen, werden die Gespräche und Situationen für Sie, die Kinder und deren Angehörige leichter. In der Kinderkrankenpflege arbeiten Sie auch in einem sehr emotionalen Bereich. Ihre Patienten können sich häufig gar nicht oder nur eingeschränkt äußern und haben viel Angst. Und Angst haben oft auch die besorgten Eltern.

Wenn Sie alle oben genannten Eigenschaften mitbringen: super! Wenn Sie jetzt auch noch von sich sagen können eine gute Kommunikationsfähigkeit zu besitzen, dann sollten Sie anfangen sich für einen Ausbildungsplatz zu bewerben.

Und schließlich: Ein bisschen Geduld in Kombination mit Phantasie ist von echtem Vorteil. Wer schon mal versucht hat einem schlecht gelaunten Vierjährigen einen Löffel Hustensaft zu verabreichen, weiß was gemeint ist.

Kinderkrankenpflege = Frauenberuf? Kinderkrankenpfleger?

Tatsächlich ist die Kinderkrankenpflege immer noch ein fast reiner Frauenberuf. Aber nein, es ist keine Voraussetzung eine Frau sein, um die Ausbildung zu beginnen. Männer sind herzlich willkommen. Jungs, traut euch! Es macht wirklich Spaß in diesem Beruf zu arbeiten! TIDE TV zeigt auf Youtube einen kleinen Film über Männer in der Kinderkrankenpflege.

Organisation der Ausbildung

>> Ablauf der Ausbildung
>> Kinderkrankenpflegeschulen

Sie haben noch Fragen zur Ausbildung?

Im Pflege(aus)bildungsforum finden Sie kompetente Ansprechpartner. Dort lesen und schreiben sowohl AusbilderInnen als auch Auszubildende.

zum Seitenanfang

http://www.kinderkrankenpflege-netz.de/ausbildung/voraussetzungen.shtml